Aktuelles

Jahresabschlussfeier der Jugend


Für eine ganze Reihe der jüngsten Nachwuchskräfte der Stadtkapelle Illertissen war das Vorstufen-Jahreskonzert der erste öffentliche Auftritt, und dementsprechend groß war die Aufregung bei den Vorbereitungen im Kellersaal des Pfarrheims Sankt Martin. Vorstufenleiter Wolfgang Paulus und Dirigent Stefan Tarkövi hatten alle Hände voll zu tun, um ihre Schützlinge zu beruhigen, wobei unter anderem Ratschläge wie der folgende zu hören waren: "Nicht zu schnell die Treppe hinauf rennen, sonst seid Ihr ja ganz außer Atem, bis Ihr auf die Bühne kommt !" Im Saal warteten schließlich nicht nur die Eltern, Omas und Opas und weitere Freunde der Familie, sondern auch Bürgermeister Jürgen Eisen und eine Reihe von Aktiven, die das Publikum mit Kaffee und Kuchen bewirteten. Aber gleich nach den ersten Takten war bei den allermeisten Jungmusikerinnen und -musikern die Aufregung verflogen, und die Früchte der gewissenhaften Ausbildung wurden hörbar. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Musikschule Dreiklang absolviert, und dass dort eine solide Arbeit geleistet wird, wurde auch darin deutlich, dass eine ganze Reihe der jungen Akteure beim Bezirkswettbewerb wenige Tage zuvor hervorragende Ergebnisse erzielt hatten. Im ersten Teil des Programms gab es Solo- und Kleingruppenvorträge, die von einfachen Weihnachtsliedern bis zu anspruchsvollen Wettbewerbsstücken reichten, und für alle, egal ob mit Flöten oder Klarinetten, Trompeten und Hörnern bis hin zum "tiefen Blech" mit Euphonium und Tuba, gab es reichen und verdienten Applaus. Nach der Pause trat das gesamte Vorstufenorchester auf, in dem die Jugendlichen unter Leitung von Wolfgang Paulus nach den Erfahrungen aus der Bläserklasse in der Grundschule nun schon eine Stufe weiter das Zusammenspiel im großen Ensemble erlernen. "Tollite Hostias", der "Mango Cha Cha Cha", oder auch "Slow Motion" und "Mary's Boy Child" kamen bestens an, sodass auch hier der Applaus nicht fehlte. Für die jungen Instrumentalisten geht es nun weiter zur ersten Prüfung auf dem D-1-Niveau, dann in die Jugendkapelle und, wenn weiter so fleißig geübt wird und auch die D-2-Prüfung erfolgreich verläuft, schließlich zu den "Großen" in der Stadtkapelle, wo sie herzlich willkommen sein werden.

Mit hervorragenden Erfolgen kehrten sechs Jugendliche der Stadtkapelle Illertissen vom Bezirksentscheid des Wettbewerbs "Concertino" (früher "Solo-Duo-Wettbewerb" genannt) zurück, der vor Kurzem in Senden stattgefunden hatte. Katja Gänsler erreichte mit ihrem Euphonium 89 Punkte, und alle weiteren Musikerinnen und Musiker qualifizierten sich mit jeweils 91 Punkten und mehr für den Verbandsentscheid des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes, wo sie sich zu Beginn des kommenden Jahres mit den Besten aus dem gesamten ASM messen werden und die Chance haben, den Bayerischen Landeswettbewerb zu erreichen. Unser Bild zeigt von links: Valentino Aletor, der mit seiner Tuba die außergewöhnlich hohe Punktzahl von 96 erreichte, dann Jakob Gschwind (Schlagzeug / 93 P.), Dirigent Stefan Tarkövi, Florentine Hahn (Schlagzeug / 91 P.), Katja Gänsler (Euphonium / 89 P.), Vorstufenleiter und Vorstand Wolfgang Paulus, Julia Gschwind (Flöte / 91 P.) und Gabi Frank (Euphonium / 91 P.).

Text und Bild: wis
Termine 2019