Aktuelles

Neuer Dirigent – gewohnt hohes Niveau


Die Stadtkapelle Illertissen präsentiert vor mehr als 650 Besuchern nicht nur ein anspruchsvolles Programm, sondern auch ihren neuen Mann am Taktstock.


Traditionen müssen wachsen – wie das Osterkonzert der Stadtkapelle Illertissen. Obwohl dieses seit mehr als einem halben Jahrhundert in ununterbrochener Folge gepflegt wird, erweist es sich jedes Jahr als einer der Höhepunkte im kulturellen Leben der Stadt. Das motivierte Blasorchester hält für sein Publikum immer wieder neue Überraschungen bereit. Mit der 53. Folge präsentierte das traditionsreiche Orchester nicht nur ein Programm mit gewohnt hohem musikalischem Anspruch, sondern mit Stefan Tarkövi auch einen neuen Dirigenten.

Das Konzert – informativ moderiert von Wilhelm Schmid – spannte den Bogen von gekonnt interpretierter Bläsermusik im alten Stil bis zu aktuellen Orchesterwerken, die eher für professionelle Kapellen konzipiert sind. Scheinbar spielerisch verdeutlichte die Stadtkapelle mehr als 650 Besuchern, wie spannend Blasmusik sein kann. Bereits in der einleitenden „Ouvertüre für Harmoniemusik“ führte Stefan Tarkövi sämtliche Register mit beschwörender Gestik zu Höchstleistungen. Nachdem die hoch konzentrierten und motivierten Musiker in „Capriccio“ Heiterkeit und Schwung versprüht hatten, entwickelten sie in der Suite „Courtly Airs and Dances“ von Ron Nelson, eine kontrastreiche Mischung „höfi-scher Lieder und Tänze“ aus verschiedenen Ländern, eine ansteckende Spielfreude.

Mit „Sunrise at Angel’s Gate“ von Philip Sparke ließen die rund 70 Musikerinnen und Musiker zum Auftakt des zweiten Programmteils in hoch entwickelter Orchesterkultur akustisch die Sonne aufgehen. In „Cajun Folk Songs“ verfolgte die Stadtkapelle die Linie ihres Dirigenten weiter, leuchtende Klangteppiche zu zaubern. Auch in einem Medley über die schönsten Melodien des Musicals „Porgy and Bess“ zeichnete sich die Disziplin im Orchester aus. Konsequent überließen die einzelnen Bläsergruppen der melodieführenden den Vortritt, nahmen sich so weit zurück, dass Klangtransparenz entstand, die man des Öfteren bei Blasmusikkonzerten vermisst.

Mit einer Homogenität und Klangwirkung, die es sonst nur bei Profi-Orchestern gibt, brachte die Stadtkapelle in berühmten Filmmelodien Erinnerungen an Charly Chaplin, den größten Filmkomiker des 20. Jahrhunderts, dem Publikum in die Halle. Unter Leitung von Dirigent Tarkövi, der die Messlatte konsequent und gleichzeitig auf behutsame und sympathische Weise hochlegte, vereinten sich geschmeidige Klangbilder mit Esprit.

Anhaltender Applaus der Zuhörer, die ihre Begeisterung über das immense musikalische Engagement von Orchester und Dirigent kaum bremsen konnten, war das Signal für Zugaben. Die „Yorkshire Ballad“ von James Barner und der Marsch „Arsenal“ brachten den hochkaräti-gen Konzertabend formvollendet zum Abschluss.

Bild und Text: Claudia Bader
Termine 2017
  • 23. September
  • Musikerausflug
  • 21. Oktober
  • Jugendkonzert
  • 19 Uhr
  • Aula Kolleg der Schulbrüder
  • 01. November
  • Allerheiligen
  • 15 Uhr
  • Friedhof Illertissen
  • 12. November
  • Kirchenkonzert
  • St. Martin Kirche Illertissen
  • 19. November
  • Volkstrauertag
  • 09 Uhr
  • St. Martin Kirche Illertissen
  • 19. November
  • Gemeinschaftskonzert Jugendkapelle
  • Rottalhalle Buch
  • 01. bis 03 Dezember
  • Weihnachtsmarktstand
  • Rathausplatz Illertissen